Kinesio-Tapes von 25. Oktober 2019

Am 25.Oktober fand der Vortrag über „Kinesiotape“ im Clubraum Triesen statt.

Irmgard Weerts, Physiotherapeutin aus dem Zürcher Oberland, berichtete vieles über Kinesio-Tapes.

Auffällig ist, dass sich immer mehr Sportler die blauen, rosa oder schwarzen Bänder auf bestimmte Muskeln kleben, z.B. am Knie, Wadenbein, Schulter, Ellbogen usw. Diese Tapes können den Muskeln helfen oder sie unterstützen, dass die Beschwerden kleiner werden oder gar verschwinden. Tapes sind Heilpflaster und sie wurden in Japan erfunden. Es gibt sie in verschiedenen Farben und Formen. Sie sind meistens wasserfest und können mehrere Tage auf der Haut gelassen werden. Welche Farbe spielt keine Rolle. Man sagt symbolisch, dass blau eher kühlt, rot wärmt und schwarz stabilisiert. Man muss aber die Tapes richtig anwenden und kann dies auf „You Tube“ (Video im Internet) nachsehen. Wenn die Beschwerden mit der Zeit nicht besser oder schlimmer werden, sollte man zum Arzt oder Physiotherapeuten gehen. Kinesio-Tapes kann man auch im Aldi, Lidl und Coop kaufen; trotzdem ist es am besten in der Apotheke oder in einem Sportgeschäft. Auch zeigte uns Irmgard Weerts an 2 Teilnehmerinnen, wie man Tapes richtig verwendet. Eines am Nacken/Schulter und das andere am Arm. Es war sehr interessant und von den Teilnehmer/innen wurden viele Fragen gestellt.

Bericht: Claudia Müller
Fotos: Ramona

Foto dazu können Sie unter sen Opens external link in new windowGalerie angeschaut werden