Bericht „Städtleführung Vaduz“ v. 29. September 2018

Bei sonnigem Herbstwetter fand die „Städtleführung Vaduz“ des Gehörlosen Kulturverein Liechtenstein statt. Normalerweise nehmen Touristen aus der ganzen Welt, vor allem aus Japan und China, sehr gerne an einer „Städtleführung“ teil. 

An diesem Samstag war es anders. Da haben sich Gehörlose aus Liechtenstein und der Schweiz getroffen und wurden von Gisela zu Fuss durch Vaduz geführt. Gisela ist ausgebildete Stadtführerin und erzählte in Gebärdensprache begeistert über die abwechslungsreiche Geschichte von Liechtenstein. Heute kaum vorstellbar, aber bis zum 2. Weltkrieg war Liechtenstein ein armes Land und bäuerlich geprägt. Erst danach ging es mit Liechtenstein aus verschiedenen Gründen aufwärts. Auch die Fürsten von Liechtenstein lebten mehrere Jahrhunderte erst in Österreich. Dann 1938 zog Fürst Franz Josef II mit seiner Familie auf Schloss Vaduz. Viele in der Gruppe erinnern sich gut an Fürst Franz Josef und seine Gattin Fürstin Gina. 

Manche in der Gruppe meinten am Schluss der „Städtleführung“, dass sie viel Neues und Spannendes über Vaduz und Liechtenstein erfahren haben. Das hat die „Städtleführerin“ natürlich sehr gefreut. Herzlichen Dank an Gisela für die vielen Informationen rund um Vaduz!

Bericht und Fotos: Uli

Foto dazu können Sie unter den Opens external link in new windowGeliere angeschaut werden.