Besichtigung Schloss Werdenberg bei Buchs v. 25.4.2015

Das alte Schloss Werdenberg liegt schön auf einem kleinen Berghügel, man kommt nur zu Fuss hin. Die Schlossführerin Frau Felice erzählte uns, dass das Schloss zuerst eine Burg war, die vor 800 Jahren von den Grafen von Werdenberg erbaut wurde. Diese Grafen waren übrigens Verwandte von den Montforter Grafen in Feldkirch (Vorarlberg). Als dann viele Jahre später die Glarner Landvögte (Kanton Glarus) die Burg kauften, vergrößerten sie die Burg und bauten sie in ein kleines Schloss um. Fast 300 Jahre lang verwalten die Vögte die Region Werdenberg. Zwei Mal wurde sogar versucht, das Schloss zu erobern - das ist aber nicht gelungen. Ab 1835 gehörte das Schloss der Familie Hilty, Fräulein Frieda Hilty war die letzte Schlossbewohnerin. 1956 hat sie hat das Schloss dem Kanton St. Gallen geschenkt.

Heute ist das Schloss ein Museum und zeigt viele interessante Einblicke in die lange Geschichte. Das alte Zugangstor (man nennt es „Zwinger“) ist sogar noch original erhalten, es ist 800 Jahre alt. Besonders beeindruckt hat uns die mittelalterliche Küche, die man erst bei der Renovierung vor ein paar Jahren entdeckt hat. Der ganze Rauch vom offenen Feuer hat die hohe Decke schwarz gefärbt. Der Rittersaal mit der Balkendecke und den alten Jahreszahlen, die da geschrieben stehen, hat uns sehr gefallen - man kann sich die grossen Feste gut vorstellen! Wir erfuhren, dass das mittelalterliche WC nicht besonders gemütlich war und in warmem Wasser zu baden, war auch für wohlhabende Leute erst nach dem zweiten Weltkrieg möglich. Frau Felice zeigte uns einen kleinen Korb mit einem grossen Schlüssel darin. Sie erklärte, dass Fräulein Hilty ihren Gästen den Korb aus dem 2. Stock an einem Seil hinunterliess, so musste sie nicht immer so viele Treppen steigen.

Unsere Gruppe fand den Besuch sehr spannend, wir haben viele nette Details erfahren. Auch hat Frau Felice alle unsere Fragen ausführlich beantwortet. Nach der Führung diskutierten wir unsere Eindrücke im gemütlichen Innenhof noch weiter. Vielen Dank, Frau Felice, für Ihre Zeit und die wissenswerten Geschichten rund um das Schloss!

Bericht: Gisela Jussel

Fotos: Rita Schwyter

Foto dazu können Sie unter der Opens external link in new windowGalerie angeschaut werden.