Kofoabend „Sind alle Gehörlosen sprech-, lese, und denkfaul“ vom 17. Januar 2014

Referent Gian Reto Janki

Der Vortrag begann mit einer kleinen Verspätung von 10 Minuten, da erfreulicherweise mehr Interessierte kamen als angemeldet waren (die Anmeldung mit E-Mail hat teilweise leider nicht funktioniert) - so waren es immerhin 12 Personen, darüber freute sich der Referent Gian Reto Janki.

Finden Sie das Thema provokativ? Wie kam man auf diese Idee? Neu ist es nicht. Schon vor über hundert Jahren wurde darüber diskutiert. Diese Aussage stammt von der bedeutenden Persönlichkeit  Eugen  Sutermeister,  der  selbst  gehörlos war. Er war 4jährig durch eine Hirnhautentzündung ertaubt und besuchte die sogenannte Taubstummenanstalt Riehen.

Herr Janki gab einen Einblick in das Leben von Eugen Sutermeister und zeigte auf, wer er war, welchen Beruf er gelernt hat und wie er sich für das Schweizer Gehörlosenwesen eingesetzt hat. Herr Sutermeister sprach und schrieb offen über die Rolle der TaubstummenEhen und Einstellungen gegenüber der Gebärdensprache. Dazu hat er zwölf Charakterfehler des sogenannten Taubstummen publiziert, was damals viele Gehörlose empört hat.

Der Vortrag führte uns 2 Stunden lang in eine spannende Welt, es gab auch eine Pause, so konnten die Besucher ein paar Fragen stellen. Herzlich Dank an  Referent Gian Reto Janki, dass er uns das interessante Gehörlosenthema näher gebracht hat.

Bericht: Soziokulturelle Sachbearbeiterin Regula Marfurt-Kaufmann, SGB-FSS Ostschweiz-Liechtenstein

Foto dazu können unter der Opens external link in new windowGalerie angeschaut werde.