Infoabend über Diebstahl- und Einbruchschutz

am 25. März 2010 im Clubraum

Regula Perrollaz und Daniel Meier

 

Herr Daniel Meier, Leiter des Kommissariats Ermittlung der Landespolizei, erklärt uns einiges zum Thema „Haus- und Wohnungseinbrüche“. Die Täter verschaffen sich meist durch Tricks Zugang in Häuser oder Wohnungen. Herr Meier zeigt uns, wo meistens eingebrochen wird. Täter beobachten und suchen sich Häuser aus, wo grade niemand anwesend ist. Sie mögen es nicht, wenn sie durch irgendetwas gestört werden. Ein Beispiel: der Täter sieht während der Abendzeit (bspw. im Winter) kein Licht in der Wohnung und ein Fenster ist gekippt. In einem solchen Fall kann ein Einbrecher leicht in ein Haus gelangen. Sie gehen meistens über das Wohn-, Schlafzimmer oder das Büro hinein, weil in diesen Räumen die meisten Wertsachen vermutet werden. Die anderen Zimmer sind eher uninteressant. Eine Statistik zeigt, wo Täter meistens einbrechen.

Herr Meier erwähnt, dass Diebstähle oder Einbrüche nicht zu 100% zu verhindern sind, aber es gibt bereits einfache Tipps, wie man sich davor schützen und eine solche Tat erschweren kann. Zwei Beispiele: sobald man aus dem Haus geht, immer alle Fenster und Türen schliess. Oder einen Licht-Zeitschalter installieren, damit abends das Licht automatisch angeht.

Während und nach dem Vortrags von Herr Meier gab es viele Fragen von den Anwesenden. Am Ende des Vortrags weiss das Publikum einige einfache Techniken, wie man sich vor sowas schützen kann.

Bericht: Regula Perrollaz

Fotos dazu können unter der Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterGalerie angeschaut werden.